Studienfinanzierung: SHK, Jobs, Stipendien, BAföG

Allgemeines zu SHK-Stellen

Semesterhilfskraftstellen werden von verschiedenen Instituten ausgeschrieben, für eine unterschiedliche Zeitlänge.

Man bewirbt sich bei den Verantwortlichen, hat evtl. ein Vorstellungsgespräch und fängt dann an zu arbeiten. Theoretisch sollte man vorher seinen Vertrag unterschrieben haben, das passiert in der Realität jedoch so gut wie nie. So kann es passieren, dass man schon 2 Monate arbeitet und dann erst seinen Vertrag unterschreibt und dann natürlich auch erst am Ende des Monats sein Geld bekommt.

Die Vertragsunterschrift passiert im Maris (1.Stock) bei Frau George, die dir vorher eine Mail mit dem Zeitslot sendet, in dem du unterschreiben kannst. Der Vertrag selber wird dann erst noch an die Personalabteilung weitergeleitet, die das noch bearbeiten muss.

Folgende Formulare muss man für die Vertragsunterschrift dabei und ausgefüllt haben:

  • Beglaubigte Kopie Abiturzeugnis und Physikumszeugnis, falls vorhanden
  • Immatrikulationsbescheinigung (Marvin-> Studienservice-> Bescheinigungen)
  • Sozialfragebogen
  • Fragebogen zur Elektronischen Lohnsteuerabrechnung
  • Kurzpersonalbogen

    Link zur Uni-Seite für die Dokumente

Die Bezahlung aller SHK-Stellen ist gleich und liegt etwas über dem Mindestlohn, am dem 7. Semester (mit abgeschlossenem Physikum) oder mit bereits vorher abgeschlossenem Bachelor bekommt man etwa 2€ die Stunde mehr.

Für viele Bereiche wird verlangt, dass man einen Stundennachweis über die tatsächlich geleistete Zeit ausfüllt, der am Monatsende (oder am Praktikumsende *hüstel*) vom Betreuer unterschrieben wird. Dieser wird euch ggf. zugesandt (einfache Excel-Tabelle, in der ihr eure Arbeitszeit eintragt und es ausdruckt).

 

Hier einige Beispiele für Semesterhilfskraftstellen:

Anatomie

Wohl eine der begehrtesten SHK-Stellen, insbesondere für Fünfties, die ihr Physikum machen.
Die Präptermine ändern sich von Semester zu Semester nicht, sodass du schon vorher schauen kannst, ob das mit deinen Terminen passt. Bitte denke daran, dass es wirklich nicht in Ordnung ist, einen Tisch zu übernehmen und dann keine Zeit für die Studis zu haben.

Man bewirbt sich idealerweise bereits im September für die Anatomiekurse des WS, nicht wundern, wenn keine Rückmeldung kommt. Ich habe erst 1 Woche vor Kursbeginn eine Mail mit meiner Tischzuweisung bekommen, ohne jemals eine Zusage (oder Absage) erhalten zu haben. Hr. Cordes ist leider sehr schlecht telefonisch oder per Mail zu erreichen.

Ansprechpartner: Jens Cordes- cordes[AT]staff.uni-marburg.de

Physiologie

Inhalt folgt

Biochemie

Auch eine der SHK-Stellen, die sehr beliebt ist. Es ist allerdings gefühlt mit mehr Vorbereitung verbunden, als in der Anatomie. Vor jedem Termin bieten die Dozenten einen Termin für die SHKler an, um das Praktikumsskript zu besprechen, es ist auf jeden Fall wichtig, dass man ungefähr verstanden hat, was man tut. Je nach Dozent macht man dann die Nachbesprechung, oder man bespricht es schnell selbst mit seinen Studis.

Da das Seminar vorher stattfindet, gibt es keinen exakten Anfangszeitpunkt, was etwas nervig sein kann. Normalerweise kommt man pünktlich raus, man beeinflusst das als SHK auch etwas mit der eigenen Vorbereitung.

Wenn man das erste Mal als SHK-Hilfskraft in der Biochemie arbeitet, ist es gewünscht, alle Praktikumstage eines Blocks mitzumachen, was Sinn macht, da man einfach etwas Zeit braucht, um in das Thema reinzukommen. Dafür kann ich sagen, dass es wirklich viel für‘s Physikum bringt, man ist zeitlich etwas flexibler, weil man nicht jedes Praktikum mitmachen muss. Außerdem kann man es so auch besser in die Stundenpläne der Klinik integrieren.

Man sollte sich bis spätestens Mitte September melden.

Ansprechpartner: Andreas Göbeler- goebelea[AT]staff.uni-marburg.de

lutz.

Hier werden regelmäßig neue Tutoren gesucht, um Tutorien zu leiten. Eigeninitiative und viel Liebe sind gefragt, um die Studis auch während harter Zeiten zu motivieren.

Genaueres findet ihr auf den Seiten des lutz.   -     Hier geht es zur Bewerbung

Schlaflabor

Voraussetzung ist normalerweise das abgeschlossene Physikum. Arbeitsstunden sind ca. 36-38 im Monat, es gibt Spät- und Nachtdienste (6h vs. 12h).

Die Nachtdienste sind unter der Woche und gelegentlich am Wochenende. Aufgabe sind das Monitoring der polysomnographischen Untersuchung, Montage der Biosensoren, der Atemdiagnostik, der Elektroden zur Beinmuskeldiagnostik und Anpassung der CPAP/BiPAPA-Einstellungen.

Informiert wird via Facebook, im Intranet und auf der offiziellen SHK-Stellen-Seite der Uni.

MARIS

Auch im MARIS werden jedes Semester neue Hilfskräfte für die Unterstützung während der Prüfungen, des Empfangs und der UaKs gesucht. Es gibt jedes Semester Ausschreibungen, die an prominenten Stellen im UKGM und im MARIS ausgehängt sind, mit einem vorangehenden Treffen, bei dem alles erklärt wird.

Bewerbung erfolgt nach Ausschreibung.

Weitere Institute

Für viele Veranstaltungen in Vorklinik und Klinik - insbesondere Praktika - werden von den Instituten Semesterhilfskräfte gesucht.
Welche das genau sind findet ihr auf der Seite der Uni (hier 2. Absatz)

Weitere beliebte Tätigkeiten

Blutbank

Keine SHK-Stelle, aber auch ein Ort, an dem Medizinstudenten gesucht werden, ist der Nachtdienst der Blutbank. Idealerweise ist man noch relativ früh in seinem Studium, sodass man lange mitmachen kann (gewünscht sind min. 1.5 Jahre).

Man kreuzt nachts die Blutproben für die Konservenanforderungen (auch Notfälle) und ist auch für die Gerinnung und Ausgabe von EKs, FFPs, Thrombozyten und Gerinnungspräparaten zuständig.

Man bewirbt sich und wird zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen.

Die Einarbeitung findet meistens während der Semesterferien statt (mind 4-5 Wochen, 4-5 h am Vormittag, natürlich bezahlt und der Chef unterschreibt es einem als Famulatur (amb.)). Die doppelt besetzten Nachtdienste sind unter der Woche von 20.00-06.00/08.00 Uhr und am Wochenende und feiertags von 16.00-0.00/0.00-08.00 (auch alle Feiertage!).

Der Vertrag ist mit dem UKGM selber als MTA-ähnliche Tätigkeit, über 10h/Woche (d.h. ca . 45 h im Monat), man verdient als Grundbetrag um die 550€, zusätzlich mit dem Nacht-,Wochenende-, und Feiertagszuschlag kommt man meist auf 650-750€, mehr kann es auch mal sein.

Da regelmäßig Studierende ausscheiden, kann man es mit einer Initiativbewerbung versuchen, die Einarbeitung ist meist in den Semesterferien.

Ansprechpartner: Birgit Ertl- birgit.ertl[AT]uk-gm.de

Pflegepool des DRK

Wer kann sich bewerben?

  • Studierende nach Abschluss des Physikums und der 3 Monate Pflegepraktikum (als Krankenpflegehelfer)
  • Examinierte Pflegekräfte
Organisatorisches:
Man kann als Werkstudent_in arbeiten oder auf Minijob-Basis mit 450 €-Grenze und erhält zunächst einen Vertrag, der auf 1 Jahr befristet ist, sich aber problemlos verlängern lässt.
Jeden Monat wird man aufgefordert für den nächsten Monat Dienste anzugeben, an denen man arbeiten kann.
Frühdienst: 6:00-13:30, Spätdienst: 13:00-20:00 oder Tagdienst: man bekommt entweder Früh-oder Spätdienst zugeteilt.
 
Finanzielles:
Man erhält für jeden Monat eine Sollstundenanzahl, die man erfüllen muss, um das Grundgehalt von 224€ zu erhalten. Das sind je nach Monat zwischen 14-16 h / Monat, also ca. 2 Schichten.
Wenn man in einem Monat mehr als die Sollstundenzahl arbeitet, wird es auf dem Arbeitszeitkonto gutgeschrieben.
Von diesem kann man die Stunden dann abbuchen und zum Monatsende auszahlen lassen, wenn man sie braucht.
Wenn man z.B. regelmäßig 4-5 Schichten im Monat arbeitet, kommt man gut auf die 450€. Kann man in einem Monat mal keine Dienste übernehmen, muss man dies einfach angeben und kann sich je nach Lage des Arbeitszeitkontos Gehalt auszahlen lassen oder nicht. Arbeit an Sonn- und Feiertagen bringt einen Zuschlag von ca. 3,50€/h.
 
Einsatzort:
Einsatzort kann das UKGM in Gießen und Marburg sein, sowie die Psychiatrie am Ortenberg oder das Altenpflegeheim der DRK-Schwesternschaft. Präferenzen über den Einsatzort kann man beim Bewerbungsverfahren angeben. In den meisten Fällen, wird man am UKGM Marburg eingesetzt. Einen Tag vor dem Dienst erhält man per Mail/Anruf die Info, auf welche Station man eingesetzt wird (bei Sonntagsdiensten am Freitag vorher). Man erscheint dann zum angegebenen Dienst auf der eingeteilten Station und arbeitet mit der Pflege. Nach jeder Schicht muss man einen Stundennachweis unterschreiben lassen und an das Büro der DRK-Schwesternschaft schicken.
 
Nachteile:
Man muss durch die immer wechselnden Stationen viel Flexibilität zeigen und sich immer auf neue Aufgabengebiete, Patienten und Kolleg_innen einstellen. Da die Pflege fast auf allen Stationen unterbesetzt ist, sind die Dienste meistens anstregend (besonders Frühdienste sind körperlich belastend). Examinierten Pool-Kräften wird nicht selten ein eigener Bereich auf Station zugeteilt.
 
Vorteile:
Das Stammpersonal ist dankbar für jede Hilfe. Je nach Situation auf Station und eigenen Erfahrungen kann man dem Stammpersonal zuarbeiten oder eher selbstständig arbeiten. Der Erfahrungszuwachs ist vor allem durch den Einsatz auf verschiedenen Stationen breit gefächert. Man kann sowohl inhaltlich dazu lernen, als auch was den Stationsablauf, Patientenkommunikation und die Kommunikation zwischen Ärzteschaft und Pflege angeht.

 

DRK-Schwesternschaft Marburg e.V. - Team PflegePersonal parat

 

Stipendien

Große Übersicht: Stipendienlotse

Eine große Übersicht von den großen Stiftungen bis zu den kleineren Kliniken bietet der Stipendienlotse der Bundesregierung.

Deutschlandstipendium

Das Deutschlandstipendium ist ein Stipendium, welches zur Hälfte vom Staat und zur Hälfte von einem privaten Förderer oder Unternehmen finanziert wird. Aktuell ist das Stipendium mit 300€ pro Monat dotiert und wird in Marburg für ein Jahr verliehen.

Insgesamt wurden für das Jahr 2019/2020 35 Deutschlandstipendien vergeben, teilweise sind die Stipendien an bestimmte Fachbereiche oder Studiengänge gebunden. Die Bewerbungsfrist ist Ende Juli, die Vergabe der Stipendien erfolgt dann Ende Oktober, die Feier zu Verleihung findet dann im darauffolgenden Jahr statt. Neben der Veranstaltung zur Verleihung der Stipendien bieten manche Förderer noch eigene Stipendiatentreffen an oder laden euch zu Veranstaltungen ein, es hängt aber vom individuellen Förderer ab ob (und in welchem Umfang) das geschieht.

Bei der Bewerbung werden neben den Leistungen im Studium auch ehrenamtliche Tätigkeiten oder gesellschaftliches Engagement (z.B. in der Fachschaft ;-) ), sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände berücksichtigt.
Weitere Infos zum Deutschlandstipendium und zum Bewerbungsprozess findet ihr auf dieser Website.

BAföG

BAföG

Das BAföG (Bundesausbildungsförderungsgesetz ) möglicht es Jugendlichen und jungen Erwachsenen, eine ihrer Eignung und Neigung entsprechende Ausbildung zu absolvieren – auch wenn die Eltern diese Ausbildung nicht finanzieren können. (Quelle: bafög.de)

Hier kannst du dich beim Bundesministerium für Bildung und Forschung informieren

Bei Fragen steht dir die Sozialberatung des AStA zur Verfügung